• Christof SPÖRK
    • Programm
    • Tourplan
    • Vita
    • Für Profis
    • Hören & Sehen
  • Foto: © Wolfgang Hummer

    Christof Spörk

    Im Hamsterrad vor der Lärmschutzwand

    Christof Spörks getreueste Gefährtin und griffbereiteste Gespielin in allen Ton- und Lebenslagen war und ist stets seine Klarinette. Gefertigt aus edlem Ebenholz. Aus eben jenem Holz, aus dem auch die gewagte Sprungschanze gezimmert ist, über die sich Spörk kopfüber in sein letztes kabarettistisches Hauptabendprogramm stürzt.

    Als verwegene Flugbegleiter fungieren Quetschn und Klavier. Klopf auf Holz! Denn Spörks „EBENHOLZ“ steckt voller heimtückischer Holzwürmer und hartnäckiger Ohrwürmer. Auf der Suche nach den Kann- und Sollbruchstellen seiner sorgfältig geschnitzten Weltanschauungen stößt er auf gewitzte Verwerfungen und gefährliche Vorurteile. Aber Obacht! Spörk liebt Vorurteile. Solange es seine eigenen sind. Für sein Programm „Lieder der Berge“ – seine Premiere als Musikkabarettist – wurde Spörk 2011 der „Österreichische Kabarettpreis“ verliehen. 2014 folgte für „EDELSCHROTT“ mit dem „Salzburger Stier“ der renommierteste Kleinkunstpreis der deutschsprachigen Radiosender zwischen Wien, Zürich und Hamburg.

    Im November 2016 hatte sein jüngstes Programm "AM ENDE DES TAGES" in Wien Premiere:

    "Leute! Vergesst doch bitte die paar Probleme, die wir gerade haben. Sonst kriegen die noch Kinder.
    Jetzt einmal unter uns: Ich bin mir sicher. Das kriegen wir schon irgendwie hin. Letztendlich zählt doch
    die ganz große Vision! Und falls die Welt wirklich aus den Fugen gerät? Mein Gott, man kann immer
    noch Fußball schauen, Rasenmähen oder Kinder machen. Die haben dann zumindest was zum
    Ausbaden. Am Ende des Tages."

    Regie: Petra Dobetsberger

    "Hat Zukunft, dieser Mann" - meint der Kritiker des "Main-Echo"!

    Link zu einem Interview mit Christof Spörk beim SWR (Feb. 2018)

    Aktuell auf Tournee mit

    Am Ende des Tages

    Mehr dazu hier...

    Ab Ende 2018 spielt Christof Spörk sein neues Programm ein:

    Kuba

    Mehr dazu hier...

    Website von Christof Spörk!